Technologie - Firmeninterne Schulungen

Schulung Reparatur von Faserverbundwerkstoffen

Lösungen und Vorgehensweisen in Industrie und MRO Services zur Reparatur von Faserverbundwerkstoffen.
 

Reparatur von Faserverbundwerkstoffen

Lösungen und Vorgehensweisen in Industrie und MRO Services zur Reparatur von Faserverbundwerkstoffen:

Aufgrund des stark wachsenden Anteils an FVK Bauteilen ist es für Hersteller, verarbeitende Industrie wie auch für MRO Servicebetriebe zunehmend wichtig, spezielle handwerkliche Kenntnisse und eine entsprechende Ausrüstung für Nacharbeiten und Reparaturen an Verbundwerkstoffen zur Verfügung zu haben. Diese werden dann erforderlich, wenn es in der FVK-Serienfertigung zu Defekten oder während der Montage zu Beschädigungen an den Strukturbauteilen gekommen ist. Fakt ist, dass eine sehr hohe Anzahl von Schadensfällen wie z. B. Debonding / Delamination ursächlich auf eine fehlerhafte Produktion und fehlerhaftes Handling zurückzuführen sind. Hier ist nicht nur eine besondere Sensibilität in der Qualitätssicherung geforderte, sondern auch effiziente und zuverlässige Methoden produktionsnaher Instandsetzung, welche ohne die Anwendung von Autoklavtechniken durchgeführt werden soll, da diese wiederum hohe Kosten verursachen. Das gilt besonders in Industriezweigen, in denen aufgrund großer Komponenten der Austausch teurer ist als eine lokale Nacharbeit des Bauteils. Nicht außer Acht gelassen werden darf auch die echte, meist mobile Reparaturanwendung, wenn Materialermüdung bzw. -überlastung oder gar Impactschäden im laufenden Betrieb eine Vor-Ort Instandsetzung der FVK Oberflächen erforderlich machen.

Alle Fakten zum Seminar im Überblick

Dauer

1 Tag

Lernformat

Firmeninterne Schulung

Zertifikat

PFH AKADEMIE Zertifikat

Kursgebühr

2.200,- €
zzl. USt.

Seminarsprache

Deutsch

Kurs ID

FC119_IH

Max. Teilnehmende

12 Teilnehmende

Veranstaltungsform und -ort

  • Präsenz oder virtuell
  • Ihre Räumlichkeiten

Trainer:in

Prof. Dr.-Ing. Wilm Unckenbold

Freuen Sie sich auf diese Themen ...

  • Qualifizierte Reparaturverfahren

  • Präventive Instandhaltung

  • Reparatur von Composite-Materialien

  • Reparaturprozesse

  • Reparaturverfahren

  • Qualitätssicherung

Informationen zum Kurs

Kurs ID FC119_IH

Dauer
Das Seminar dauert einen Tag.

Voraussetzungen
Keine

Seminartermine
auf Anfrage

Max. Teilnehmende
12

Zertifikat
Nach Abschluss des Seminars erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat der PFH AKADEMIE mit den Inhalten des Seminars.

Gebühren
Die Gebühr für das Seminar in Höhe von 2.200,- € (zzgl. USt.) enthält digitale und gedruckte Seminarunterlagen. Bei Präsenzveranstaltungen fallen außerdem Reisekosten für den/die Trainer:in an, sowie Raum- und Cateringkosten falls wir Räumlichkeiten stellen.

Veranstaltungsform
Das Seminar ist als Präsenz-Seminar ausgelegt. Sollten zu den Seminar-Terminen Präsenzveranstaltungen pandemiebedingt nicht empfohlen sein, kann die Schulung auch als virtuelle Veranstaltung durchgeführt werden.

Veranstaltungsort
nach Wunsch

Notwendigkeit qualifizierter Reparaturverfahren

  • Was unsachgemäße Reparaturen bewirken können…
  • …und was heute schon möglich ist
  • Unterscheidung Nacharbeit – Reparatur

Präventive Instandhaltung

  • Schadenserkennung schon in der Produktion
  • Reproduzierbarkeit von Fehlern
  • Prozessoptimierung für die Produktionstechnik

Reparatur von Composite-Materialien

  • Schadensarten und deren Beurteilung
  • Systematisierung und Werkzeuge der Composite-Reparatur
  • Werkstoffbedürfnisse bzw. Materialbedürfnisse
  • Umfeldparameter
  • Wärmeträgervergleich
  • Thermisches Management & Handling

Reparaturprozess

  • Vorbereiten der Reparatur – Schäften, Aktivieren der Oberfläche
  • Wiederherstellen der Struktur – Replacement, Laminieren
  • Aushärten der Reparatur – Curing, Wärmebehandlung
  • Finish – Blitzschutzsysteme, Lackieren

Reparaturverfahren

  • Bestehende bzw. konkurrierende Reparaturverfahrensarten
  • Stand der Automatisation
  • ReWork-Ansatz im Aviation & Windkraftanlagenbau
  • Reparatur von Multimaterial-Strukturen

Qualitätssicherung der Reparaturen

  • Prozessbegleitende Qualitätssicherung
  • Möglichkeiten der Qualitätskontrolle und ihre Grenzen

Sie werden zu wichtigen Aspekten sowohl bei der Planung, Konstruktion, Produktion als auch im Maintenance sensibilisiert und sind nach dem Seminar in der Lage, für sich bzw. Ihr Unternehmen wichtige Entscheidungen hinsichtlich Strategieausrichtung zu treffen. Anhand eingängiger Schadensbeispiele werden daraus resultierende rechtliche Konsequenzen skizziert und die Notwendigkeit reproduzierbarer Instandsetzungsverfahren erläutert. Anschließend werden aktuell gebräuchliche Arbeitsgänge sowie die Voraussetzungen einer qualitativ hochwertigen Reparatur beschrieben, die dazu gehörigen Standardisierungsbemühungen speziell in der Luftfahrtindustrie und Windkraftindustrie beleuchtet sowie Automatisierungstendenzen der Fehlerdetektion, des Schäftens und der Wärmebehandlung dargestellt. Im Seminar erhalten Sie einen umfassenden Überblick über State-of-the-art-Technologien der Composite Reparatur sowie über deren künftige Entwicklung. Das Seminar befähigt Sie,

  • eine Klassifizierung von unzulässigen Defekten, Verifizierung von Fertigungstoleranzen vorzunehmen
  • den Status Quo von Technologien, Werkzeugen und Verfahren in Nacharbeit und Reparatur von Faserverbundwerkstoffen beurteilen zu können
  • qualitätsbestimmende Arbeitsschritte eines Reparaturverlaufes zu beurteilen
  • die Umsetzung qualitätsbestimmender Verfahren und Vorgehensweisen in der eigenen Produktion zu bestimmen

Nach Termin- und Angebotsanfrage erhalten Sie von uns ein Angebot mit mehreren Terminoptionen (soweit verfügbar).

Mit Ihrer folgenden Buchungsbestätigung des Angebots ist der Termin (oder Termine bei mehrfachen Veranstaltungen) fest gebucht. Wir werden uns vor dem Seminar mit Ihnen in Kontakt setzen um die Inhalte auf Ihre speziellen Wünsche oder Bedürfnisse anzupassen, sowie um im Vorab die Teilnehmendenliste zu erhalten, damit die Teilnehmenden am Ende der Schulung die gedruckten wie auch digitalen Zertifikate erhalten.

Schulungsunterlagen werden von dem/der Trainer:in mitgebracht oder vorab an den/die Ansprechpartner:in in Ihrem Unternehmen verschickt.

Prof. Dr.-Ing. Wilm Unckenbold

Wilm Unckenbold

Prof. Dr.-Ing. Wilm F. Unckenbold ist seit 2007 Professor für Strukturmechanik der Faserverbundwerkstoffe/Composites an der PFH Private Hochschule Göttingen. Mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung im Zielfeld „Faserverbundwerkstoffe“ gilt er als herausragender Kompetenzträger. Seine Karriere begann der Experte auf dem Gebiet der CFK-Technologie nach Studium und Promotion an der TU Clausthal beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und bei der INVENT GmbH. Seit 2004 hatte er im Auftrag der Sperlich GmbH die Geschäftsstelle des CFK-Valley Stade e.V. geleitet.

Wilm Unckenbold

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

 

 

 

Terminanfrage

Ich habe die Informationen zum Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Fragen – immer gerne

Sie haben noch offene Fragen zu Ihrer Weiterbildung? Wir stehen Ihnen beratend zur Seite! Unser Beratungsteam ist unter folgenden Kontaktmöglichkeiten zu erreichen.
Kontakt
Sie erreichen uns Mo – Fr 09:00 – 17:00 Uhr
PFH AKADEMIE