Personal und Gesundheitsmanagement - Fernkurse

Fernkurs Gesundheit im Betrieb

Methodik der gesundheitlichen Diagnostik und Prävention, Wechselwirkung von Gesundheit und Arbeit, gesundheitsförderliche Gestaltung der Arbeit
 

Gesundheit im Betrieb

Der Fernkurs gibt Ihnen das nötige Wissen, das Sie für eine erfolgreiche Tätigkeit in der betrieblichen Gesundheitsförderung benötigen. Sie befassen sich umfassend mit Diagnostik, Prävention und Intervention in der Gesundheitsförderung sowie deren Anwendung im betrieblichen Kontext.

Unternehmen bemerken zunehmend die Wichtigkeit der Gesundheit ihres Personals. Die gesundheitlichen Effekte ungünstiger Arbeitssituationen treten immer stärker zutage; die Auswirkungen suboptimaler Gesundheitszustände auf die Arbeitsleistung machen sich stärker bemerkbar. Durch Ausfälle und Leistungsreduktionen werden personelle Ressourcen zu einem knappen Gut. Betriebliche Gesundheitsförderung befasst sich daher mit der Integration gesundheitlicher Erfordernisse der Belegschaft in die Aufbau- und Ablauforganisation eines Unternehmens sowie der allgemeinen Gesundheitsförderung.

Absolvent:innen des Kurses sind mit der Methodik der gesundheitlichen Diagnostik und Prävention vertraut und können auf verschiedene Risikofaktoren angepasste Maßnahmen zur Intervention empfehlen und durchführen. Als Spezialisten:innen auf ihrem Gebiet kennen sie die spezifische Wechselwirkung von Gesundheit und Arbeit und sind in der Lage, Arbeitsplätze und -abläufe sowie Organisationen gesundheitsförderlich zu gestalten.

Image
Zertifizierte Weiterbildung
Alle Fakten zur Weiterbildung im Überblick

Dauer

8 Monate

Starttermin

Beliebig

Kostenfreie Verlängerung

6 Monate

Lernformat

Fernkurs

Selbststudium

ECTS-Anrechnung

Bis zu 22 ECTS

Zertifikat

PFH AKADEMIE Zertifikat

Kursgebühr

2.150,- €

Kurssprache

Deutsch

Prüfungsleistung

Klausur(en) für ECTS Erwerb

Einsendeaufgaben

Voraussetzungen

Keine

Freuen Sie sich auf diese Themen ...

Gesundheitsförderung

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Work-Life-Balance

 Prävention von Risikoverhalten

Aspekte gesundheitspsychologischer Intervention

Prävention angesichts besonderer Lebensumstände

 Prävention von Rückenerkrankungen

Individuelles Gesundheitsverhalten

Informationen zum Kurs

Kurs ID 0306

Regeldauer
Der Fernkurs dauert 8 Monate, basierend auf ca. 15-20 Zeitstunden Lernzeit pro Woche.

Voraussetzungen
Keine

Startermin
Beliebig

Anerkennung
Nach Abschluss des Zertifikates erkennt unser Kooperationspartner PFH Private Hochschule Göttingen dieses Modul gemäß dem Curriculum im jeweiligen Fernstudium auf ein zukünftiges Studium an. Sofern im Curriculum des jeweiligen Studienganges für die entsprechenden Module eine Klausur vorgesehen ist, muss auch im Fernkurs der PFH AKADEMIE für die Anerkennung die entsprechende Prüfungsleistung abgelegt werden.

In diesem Fernkurs können Sie bis zu 22 ECTS für ein zukünftiges Studium erwerben basierend auf den Curricula Fernstudium Master Psychologie und Master Angewandte Psychologie für die Wirtschaft. Wir empfehlen anderen Hochschulen, unser Zertifikat im selben Umfang anzuerkennen.

Gebühren
Die Gebühr für den Fernkurs in Höhe von 2.150,- € enthält sämtliche Lehrskripte, Unterstützung und Beratungen während Ihrer Lernphase, Durchführung und Korrektur möglicher Klausuren sowie Ihr abschließendes Zertifikat.

Kostenlose Verlängerung
Um Ihnen für unvorhergesehene Umstände mehr Zeit und Flexibilität zu geben, gewähren wir eine kostenfreie Verlängerung von 6 Monaten. Diese Verlängerung tritt automatisch in Kraft sofern Sie den Kurs nicht der Regeldauer erfolgreich abschließen oder kündigen. Über diese Verlängerung hinaus geben wir die Möglichkeit zweimalig nach dem Ende der kostenfreien Verlängerung jeweils 3 Monate extra Verlängerung zu buchen. Die Gebühr ist jeweils 49 € pro 3 Monate Verlängerung. Diese extra Verlängerung tritt nicht automatisch in Kraft.

Gesundheitsförderung 
Der Fernkurs vermittelt Grundlagen zu gesundheitlichen Ressourcen und Risiken, zu den Begriffen Gesundheit und Krankheit sowie zu Erkenntnissen, Konzepten und Instrumenten der Gesundheitspsychologie. Dazu gehören Grundkenntnisse zu Methoden der Gesundheitsförderung, zur Prävention von Risikoverhalten in verschiedenen Lebensaltern, in Gruppen und Organisationen sowie unter verschiedenen Lebensumständen, z. B. bei Erkrankungen wie Asthma oder Diabetes mellitus.

Betriebliche Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement 
Darüber hinaus lernen Sie Aspekte der betrieblichen Gesundheitsförderung kennen. Ausgehend von der historischen Entwicklung beleuchtet der Fernkurs gesetzliche Anknüpfungspunkte sowie Prämissen und Akteure der betrieblichen Gesundheitsförderung. Neben Aspekten der gesundheitsfördernden Organisationsentwicklung und der betrieblichen Gesundheitsberichterstattung werden spezifische Interventionsfelder beschrieben und Möglichkeiten der Vernetzung sowie Zukunftsperspektiven aufgezeigt. Zum betrieblichen Gesundheitsmanagement werden Grundlagen und Beispielprogramme, z.B. zur Prävention von Rückenerkrankungen, vorgestellt.

Work-Life-Balance 
Der Fernkurs in Gesundheitsförderung und Prävention schließt mit Modellen zur Work-Life-Balance. Sie erhalten Einblick in die Analyse und darauf aufbauende Empfehlung von Maßnahmen sowie in das Vorgehen bei der Umsetzung. Verdeutlicht werden die Inhalte anhand von Fallbeispielen.

1. Gesundheitsförderung I – Einführung
a. Diagnostik gesundheitlicher Ressourcen und Risiken
b. Gesundheitsbezogene Ziele und Erwartungen
c. Gesundheitsrelevante Persönlichkeitsmerkmale
d. Subjektive Theorien von Gesundheit und Krankheit
e. Diagnostik sozialer Unterstützung

2. Gesundheitsförderung II – Methoden
a. Veränderungsmessung und Kausalanalysen
b. Qualitätssicherung und Evaluation
c. Selbst-monitoring chronischer Krankheit
d. Public Health-Ansätze
e. Sozialepidemiologische Beiträge zur Prävention

3. Gesundheitsförderung III – Prävention von Risikoverhalten
a. Alkoholkonsum
b. Sport und Bewegung
c. Ernährung und Gewichtskontrolle
d. Rauchen
e. Sexualverhalten
f. Verhalten im Straßenverkehr

4. Gesundheitsförderung IV – Prävention von Risikoverhalten und verschiedenen Lebensaltern
a. Kritische Sonnenexposition
b. Stress
c. Medikamentenkonsum
d. Prävention im Kindesalter
e. Prävention bei Jugendlichen und Erwachsenen
f. Prävention im Alter

5. Gesundheitsförderung V – Prävention in Gruppen und Organisationen
a. Prävention bei Paaren und Familien
b. Prävention in Schulen
c. Prävention in Sportvereinen
d. Prävention in Betrieben
e. Prävention in Gemeinden

6. Gesundheitsförderung VI – Prävention angesichts besonderer Lebensumstände
a. Asthma und Diabetes mellitus
b. Koronare Herzerkrankungen und Neurodermitis
c. Schmerz und Chronischer Tinnitus
d. Posttraumatische Belastungsstörungen und Krebs

7. Gesundheitsförderung VII – Aspekte gesundheitspsychologischer Intervention
a. Modellierung der Gesundheitsverhaltensänderung
b. Compliance
c. Gesundheitsförderung in der Rehabilitation
d. Genetische Diagnostik
e. „Healthismus“ und Lebensqualität

8. Betriebliche Gesundheitsförderung I – Einführung
a. Was ist eigentlich BGF? Historische Entwicklung der Betrieblichen Gesundheitsförderung
b. Gesetzliche Anknüpfungspunkte für die Betriebliche Gesundheitsförderung in Deutschland
c. Chancen der Betrieblichen Gesundheitsförderung im österreichischen Recht
d. Das Konzept der Widersprüchlichen Arbeitsanforderung (WAA)

9. Betriebliche Gesundheitsförderung II – Strukturen, Prozesse und Zugänge
a. Prämissen und Akteure der betrieblichen Gesundheitsförderung
b. Die Rolle der Vorgesetzten bei der gesundheitsfördernden Organisationsentwicklung
c. Anforderungen an die betriebliche Gesundheitsberichterstattung

10. Betriebliche Gesundheitsförderung III – Spezifische Interventionsfelder
a. Herausforderungen für die betriebliche Gesundheitsförderung in Kleinen und Mittleren Unternehmen
b. Gesundheitsförderung in Einrichtungen des Gesundheitswesens, Bildungseinrichtungen und an Hochschulen
c. Belastungen, Gesundheitsressourcen und Prävention bei selbstständiger Erwerbsarbeit

11. Betriebliche Gesundheitsförderung IV – Vernetzung und Zukunftsperspektiven
a. Netzwerke in der BGF: Chancen, Herausforderungen und Beispiele
b. Das Deutsche und das Europäische Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung
c. Perspektiven der betrieblichen Gesundheitsförderung

12. Betriebliches Gesundheitsmanagement I - Grundlagen
a. Berufliche Gesundheitslage
b. Gesundheitsförderliche Arbeits- und Organisationsgestaltung
c. Human Resource Management und Gesundheitsförderung

13. Betriebliches Gesundheitsmanagement II - Programme
a. Individuelles Gesundheitsverhalten: Modelle und Beispiele
b. Prävention von Rückenerkrankungen
c. Betriebliche Gesundheitsprogramme
d. Managementsysteme für die betriebliche Gesundheitsförderung

14. Work-Life-Balance
a. Modelle
b. Analyse und Maßnahme-empfehlungen
c. Vorgehen
d. Fallbeispiele

Wenn Sie bereits für die Gesundheitsförderung von Angestellten zuständig sind, untermauert dieses Seminar in Gesundheitsförderung und Prävention Ihr bisheriges Wissen. Sie entwickeln sich dadurch fachlich weiter und erzielen in Ihrem aktuellen Tätigkeitsbereich bessere Ergebnisse.

Durch diese Weiterbildung in betrieblicher Gesundheitsförderung spezialisieren Sie sich in Ihrem Beruf oder qualifizieren sich für den Wechsel in eine höhere Hierarchieebene. In beiden Fällen werden Sie wertvoller für ihr Unternehmen oder einen neuen Arbeitgeber, wodurch Sie in die Lage versetzt werden, höhere Forderungen bei ihrem Gehalt durchsetzen zu können.

Das Wissen über gesundheitliche Zusammenhänge und Risikofaktoren, das Sie in diesem Fernkurs erwerben, lässt sich nicht nur im beruflichen Kontext anwenden. Es trägt zu ihrer persönlichen Entwicklung bei und befähigt Sie, Ihre eigene Gesundheit und Work-Life-Balance zu optimieren.

Sollten Sie noch keine Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben, ist dieser Kurs trotzdem sehr gut für Sie geeignet, da Sie sich in Ihrem eigenen Tempo entwickeln können.

Den Fernkurs können Sie berufsbegleitend absolvieren. Sie können während der Weiterbildung in Ihrem Unternehmen präsent bleiben und haben die Möglichkeit, die erlernten Inhalte direkt anzuwenden. Sie erhalten damit einen sofortigen Nutzen, ohne Gehaltseinbußen kompensieren zu müssen.

Zielgruppen sind Führungs- und Nachwuchsführungskräfte sowie Studieninteressierte, die ausprobieren möchten, ob ein Fernstudium für sie geeignet ist.

Wenige Tage nach Ihrer Buchung erhalten Sie Ihre Zugangsdaten zum Online Campus, wo Sie die digitalen Fernlehrskripte sowie weitere Lernmaterialien wie auch Informationen finden. Die gedruckten Fernlehrskripte erhalten Sie ca. 7-10 Tage nach Buchung. Aus Nachhaltigkeitsgründen drucken wir immer nur bei Buchung.

Sie arbeiten die Fernlehrskripte im Selbststudium durch. Sollten sich beim Lernen Fragen ergeben, können Sie sich jederzeit bei uns melden.

Die Einsendeaufgaben zu den Fernlehrskripten, die Sie ebenfalls im Online Campus finden, entsprechen relativ kurzen Hausarbeiten von ca. 6-8 Seiten in denen Sie das Erlernte anwenden. Diese bekommen Sie korrigiert und mit Feedback zurück. Einsendeaufgaben werden nicht benotet, sondern nur als bestanden oder nicht bestanden bewertet. Sofern Sie keine ECTS erwerben wollen, reichen Einsendeaufgaben in jedem Fall für das erfolgreiche Absolvieren des Kurses aus. Klausuren (wenn zum Thema angeboten) sind in diesem Fall für Sie optional.

Wollen Sie anrechenbare ECTS Punkte erwerben wollen, müssen Sie eventuell auch eine oder mehrere Klausuren bestehen. Diese können Sie an einem unserer vielen Prüfungsorte schreiben. Die Übersicht der Fernlehrskripte und der erforderlichen Prüfungsleistungen zum ECTS Erwerb können Sie dem untenstehenden Curriculum entnehmen.

Wenn Sie alle Prüfungsleistungen bestanden haben, erhalten Sie von uns Ihr Zertifikat.

Curriculum Gesundheit im Betrieb

 

Schon entschieden? - Jetzt buchen!

 

 

 

Fragen – immer gerne

Sie haben noch offene Fragen zu Ihrer Weiterbildung? Wir stehen Ihnen beratend zur Seite! Unser Beratungsteam ist unter folgenden Kontaktmöglichkeiten zu erreichen.
Kontakt
Sie erreichen uns Mo – Fr 09:00 – 17:00 Uhr
PFH AKADEMIE